Chronik


Ende Oktober 1955 konnte erstmals auch in Strullendorf eine Versammlung zur Gründung eines Schützenvereines stattfinden. Vor allem Rudi Wedel begeisterte viele seiner Freunde und konnte somit durch Initiative und Bemühungen 35 Interessenten beim ersten Treffen zählen. 


Als Gründungsdatum wurde der 05.11.1955 offiziell bekannt gegeben, also der Tag des heiligen Hubertus. Für den 1. Vorstand gewann man damals Georg Schmitt Senior. Mit viel Eifer und Fleiß wurde ein praktikables Schützenhaus errichtet. Noch im selben Jahr wurde im November die erste Königsproklamation gefeiert. Bei diesem Fest wurde am Sonntag morgen ganz offiziell die Strullendorfer Königskette geweiht. Die damals 16jährige Hedwig Post hatte mit einem 171 Teiler sämtlichen männlichen Schützen ein Schnippchen geschlagen und ging als erste Schützenkönigin in die Vereinsgeschichte ein.


Neben Wettkämpfen und Pokalschießen wurden auch zahlreiche Freundschafts-, Hochzeits-, und Strohschießen durchgeführt. Nachdem 1961 das bisherige Schützenhaus anderweitig benötigt wurde, half J. G. Dauer mit der Bereitstellung eines Grundstückes aus.

Hier errichteten die Schützen in Eigenleistung eine Schießanlage. Ab den Jahren 1970/1971 konnten die "Hubertus Schützen" auch viele sportliche Erfolge vorweisen: J. Raab wurde 1972 sogar bayerischer Meister. 1975 wurde das 20jährige Vereinsbestehen mit der Anschaffung und Weihe einer Fahne zum bisherigen Höhepunkt. Die gewohnt guten Leistungen konnten auch in den nächsten Jahren bestätigt werden. Hervorzuheben ist der Start bei der bayerischen Meisterschaft im LG-Dreistellungskampf, bei der der 5. Platz erzielt wurde.


Erstmals in der Vereinsgeschichte gelang es 1977 dem Ehepaar Sieglinde und Georg Renner gemeinsam Schützenkönigspaar zu werden. Dieses Meisterstück gelang ebenfalls den Eheleuten Jutta und Roland Popp im Jahr 1999.

Am 25.04.1980 konnte in Strullendorf die Hauptsmoorhalle eingeweiht werden. In dieser fand der Schützenverein Hubertus Strullendorf nunmehr sein zuhause. Die 10 Luftgewehr- sowie KK- und Pistolenstände erlauben nun auch ein Training im Winter.


In den Folgejahren gelang es den Luftgewehr- und Pistolenmannschaften eine Vielzahl von Erfolgen zu verzeichnen. Es wurden zahlreiche Titel bei der Gau- , der Bezirks- sowie der bayerischen Meisterschaft errungen. Sieglinde Renner konnte 1977 auch den Titel der Kreiskönigin für sich entscheiden. 1994 wurde Kerstin Einwag zur Gaujugendkönigin gekürt. Im Jahr 2000 vertrat Bernd Kugler als Bezirksschützenkönig den Bezirk Oberfranken beim Oktoberfestumzug in München. Bernd Storchmeier qualifizierte sich im Jahr 2003 als erster Strullendorfer Schütze zur Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.


Seit mehreren Jahren haben die Strullendorfer Schützen die Ehre als Ausrichter der Gaumeisterschaft in der Disziplin Zimmerstutzen sowie in der Disziplin Unterhebel zu fungieren..